Good Paying American Jobs

(Original)

 

 

Gut bezahlte deutsche Jobs

(Fälschung)

 

 

I found the text below somewhere in the endless depths of the world wide web and thought there might be some truth in it. Then I got the idea to transfer this text to our situation in Germany and saw that there is even a whole lot of truth in it.

Read and enjoy:

Ich fand den Text unten links irgendwo in den unendlichen Tiefen des weltweiten Webs und dachte, dass da ein Funke Wahrheit dran ist. Dann hatte ich die Idee, den Text auf unsere Situation in Deutschland zu übertragen und sah, dass da sogar eine ganze Menge Wahrheit drin steckt.

Viel Spaß beim Lesen:


Joe Smith started the day early, having set his alarm clock (made in Japan) for 6:00 am. While his coffee pot (made in Japan) is perking, he puts his blow dryer (made in Taiwan) to work and shaves with his electric razor (made in Hong Kong).

He puts on a dress shirt (made in Taiwan), his designer jeans (made in Singapore), and a pair of tennis shoes (made in Korea). After cooking up some breakfast in his new electric skillet (made in the Philippines), he sits down to figure out on his calculator (made in Mexico) how much he can spend today.

After setting his watch (made in Switzerland) to the radio (made in Hong Kong), he goes out, gets in his car (made in Germany), and – as has been his daily task for months – goes looking for a good paying American job.

After the end of another discouraging and fruitless day, Joe decides to relax for a while. He puts on a pair of sandals (made in Brazil), pours himself a glass of wine (made in France), and turns on his TV (made in Japan), and ponders again why he can't find that "good paying American job."


Josef Schmidt fing den Tag früh an, seinen Wecker (Made in Korea) hatte er auf sechs Uhr früh gestellt. Während seine Kaffeemaschine (Made in France) zum Leben erwacht, schaltet er seinen Föhn (Made in Taiwan) an und rasiert sich mit seinem Elektrorasierer (Made in Hong Kong).

Er zieht sich ein Oberhemd (Made in Poland), seine Designer Jeans (Made in Singapore) und ein Paar Tennisschuhe (Made in Slovakia) an. Nachdem er sich in seiner neuen Bratpfanne (Made in Russia) etwas Rührei gemacht hat, setzt er sich hin, um auf seinem Taschenrechner (Made in India) auszurechnen, wie viel er heute ausgeben kann.

Nachdem er seine Armbanduhr (Made in Switzerland) nach dem Radio (Made in China) gestellt hat, geht er aus dem Haus, steigt in seinen Wagen (Made in Italy) und schaut sich – so wie er es seit Monaten getan hat – nach einem gut bezahlten deutschen Job um.

Nach Abschluss eines weiteren entmutigenden und fruchtlosen Tages entschließt sich Josef dazu, eine Weile auszuspannen. Er streift sich seine Sandalen (Made in Turkey) über, gießt sich ein Glas Wein (Made in South Africa) ein und stellt den Fernseher (Made in Japan) an und denkt darüber nach, warum er keinen "gut bezahlten deutschen Job" findet.


Frithjof Meissner, Kaunitz, Germany 2005: www.frithjof.de


Frithjof Meißner, Kaunitz, Deutschland 2005: www.frithjof.de